Vorteile von Reifendruckregelanlagen

 

Optimal eingestellter Reifendruck bringt dem Landwirt bei Fahrten
auf der Straße und auf dem Feld in mehreren Bereichen Vorteile:

 

Einsparungen beim Treibstoffverbrauch
Bei optimaler Anpassung des Reifendrucks an den Untergrund bringen die Fahrzeuge sowohl auf dem Feld als auch auf der Straße mehr Leistung. Der Dieselverbrauch verringert sich um etwa 10%.

Spurenvergleich
Links tiefe Spurrillen bei höherem Reifendruck, rechts flache Spurrillen bei niedrigem Reifendruck. (© Bild: Dr. Ludwig Volk)




Bodenschonung
Das Fahren mit niedrigem Reifendruck verringert die Bodenverdichtung und in der Folge die Bodenerosion. Weiter senkt es den Bulldozingeffekt, das permanente Fahren gegen einen von den Reifen aufgeschobenen Erdwall.

Bulldozingeffekt
Bulldozingeffekt (© Grafik: Dr. Ludwig Volk)




Kürzere Feldarbeitszeit
Bei Arbeiten auf dem Feld verlängert sich durch niedrigen Reifendruck die Bodenkontaktfläche. Die Spuren sind flacher, die Zugkraft des Schleppers steigt. Feldarbeiten können um bis zu 5% schneller durchgeführt werden.

 Spurenvergleich
In der linken Spur ist dank niedrigem Reifendruck die Bodenkontaktfläche deutlich länger als in der rechten Spur bei höherem Reifendruck.
Der Schlepper bringt mehr Leistung. (© Bild: Dr. Ludwig Volk)




Einsparungen bei den Reifen
Die Lebensdauer der Reifen verlängert sich um mindestens ein Drittel, wenn sie immer mit dem passenden Reifendruck gefahren werden. Traktorreifen kommen anstatt auf 3.500 Betriebsstunden auf etwa 5.000 Betriebsstunden.

Sicherheit
Der Einsatz von Reifendruckregelanlagen führt zu größerer Lenk- und Bremssicherheit.

Gesundheit
Reifendruckregler sorgen für besseren Federungskomfort und schonen den Rücken und die Gesundheit des Fahrers.

Rasche Amortisierung
Nach Kosten-/Nutzenkalkulationen des deutschen Kuratoriums für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL) amortisiert sich die Investition in eine Reifendruckregelanlage bei gut genutzten Traktoren oft innerhalb von zwei Jahren.

 Gesunder Boden
Gesunder Boden (© Bild: Dr. Ludwig Volk)